Einführung der Leistungsorientierung im TVöD 

Bildung kommunaler Arbeitsgruppen zur Einführung der personen- und teambezogenen Leistungsmessung

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte, die sich mit dem Thema Leistungsmessung und leistungsorientierte Bezahlung in der öffentlichen Verwaltung befassen, Personalverantwortliche, Schwerbehindertenvertreter, Gleichstellungsbeauftragte, Personalräte

Ihr Gewinn   

Am 13. September 2005 unterzeichneten die Tarifparteien das neue Tarifrecht für Bund und Kommunen, das am 1. Oktober 2005 in Kraft tritt. Kernstück ist ein neues Entgeltsystem, das sich an der individuellen Leistung und Berufserfahrung orientiert. 
Innerhalb der 15 neu entwickelten Entgeltgruppen ist das Erreichen der Entwicklungsstufen 3 – 6 leistungsabhängig. Neben das Monatsentgelt tritt zusätzlich eine leistungsabhängige Bezahlungskomponente, das Leistungsentgelt. Ab 1.1.07 wird mit 1 % der Monatsentgelte des Vorjahres gestartet. Somit sollte im Verlauf des Jahres 2006 ein Verfahren zur Feststellung der individuellen Leistung entwickelt werden.
Zur Festlegung diese Verfahrens und zur Vorbereitung einer entprechenden Dienstvereinbarung können kommunale Arbeitsgruppen gebildet werden, die sich im wesentlichen aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern sowie Gleichstellungsbeauftragten und Schwerbehindertenvertretern zusammensetzen.
Sie erhalten eine grundlegende Einführung in die Thematik und erarbeiten einen Fahrplan für die auf Sie zukommenden Aufgaben.

 Inhalte          

  • Rechtliche Anforderungen zur Einführung leistungsorientierter Bezahlung im öffentlichen Dienst
  • Zusammensetzung, Bildung, Aufstellung von Arbeitsgruppen
  • Themenkataloge und Aufgabenfelder
  • Struktur und Ablaufszenarien
  • Ziele und Ergebnisvorgaben
  • Bedarfsorientierte Übergangsregelungen

Leitung

Team FagusConsult

Dauer

1 Tag