Leistungsorientierung im TVöD in kleineren und mittleren Kommunen einführen!

Bildung von interkommunalen Referenzgruppen zur Leistungsmessung

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte, die sich mit dem Thema Leistungsmessung und leistungsorientierte Bezahlung in der öffentlichen Verwaltung befassen, Personalverantwortliche, Schwerbehindertenvertreter, Gleichstellungsbeauftragte, Personalräte, vorzugsweise MitarbeiterInnen kleinerer und mittlerer Kommunen

Ihr Gewinn   

Bei der Einführung der leistungsorientierten Bezahlung im Rahmen des neuen TVöD im öffentlichen Dienst kommen umfangreiche Erstellungen von Leistungskriterien und die Definition von Normalleistung und Leistungsstufen auf die Personalentwicklung zu. Ab 1.1.07 wird mit 1 % der Monatsentgelte des Vorjahres als Leistungsentgelt gestartet. Somit sollte im Verlauf des Jahres 2006 ein Verfahren zur Feststellung und zum Vergleich von individueller Leistung entwickelt werden.
Da in kleineren Kommunen Positionen häufig nur einfach besetzt sind, ist es schwierig, Vergleichsgruppen zu finden, um Kriterien für Leistungsstufen zu entwickeln. Hier ist die Bildung von interkommunalen Referenzgruppen hilfreich. 

Inhalte          

  • Rechtliche Anforderungen zur Einführung leistungsorientierter Bezahlung im öffentlichen Dienst
  • Zusammensetzung, Bildung, Aufstellung von Referenzgruppen zur interkommunalen Leistungsmessung
  • Themenkataloge und Aufgabenfelder
  • Struktur und Ablaufszenarien
  • Ziele und Ergebnisvorgaben

Leitung

Team FagusConsult

Dauer

1 Tag